Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Sonntag, 29. September 2013

Bonnie MacDougal: Tödlicher Crash [Rezension]

Und mit "Tödlicher Crash" habe ich dann auch wieder mal ein Buch vom SuB geschossen, das für beide meiner "Lese-Challenges" zählt. Einmal No. 7 erfüllt und einmal sogar schon Aufgabe 16 ausgeführt.....   :-)


(Quelle: eigenes Foto)

Genre:

Thriller


Kurzbeschreibung:

"Eigentlich freut sich Staranwältin Dana Svenssen nach dem schwer erkämpften Sieg für die Stahlfirma Pennsteel nur noch auf den Sommerurlaub mit ihren beiden Töchtern Kirstie und Trina. doch während sie von ihrem Auto aus noch einmal mit dem Vorsitzenden von Pennsteel telefoniert, stürzt dessen Helikopter direkt über dem Vergnügungspark Alpine Valley ab. Dort, wo ihre beiden Töchter gerade auf einem Tagesausflug sind. Während über dem Gelände ein feuriger Trümmerregen auf die hilflosen Besucher niedergeht, rast Dana mit durchgedrücktem Gaspedal zum Unfallort. 

Inmitten der Rauchschwaden, [...] umgeben von den grauenvollen Bildern der Zerstörung kommt ihr der böse Verdacht, dass die Kollision des Helikopters mit einem Flugzeug möglicherweise gar kein Unfall war. In einer waghalsigen Aktion schießt sie [...] ein paar Aufnahmen von den ineinander verkeilten Flugkörpern, als die abgestürzten Maschinen explodieren. 

Die offiziellen Untersuchungen werden nur halbherzig betrieben. Doch Dana bleibt hartnäckig - und Andy Broder, ein junger, versierter Pilot und Flugzeugingenieur, hilft ihr bei der Rekonstruktion der Flugdaten. Was einigen Leuten, von Danas Ehemann mal ganz abgesehen, gar nicht passt und Dana in Gefahren stürzt, von denen sie sich nie hätte träumen lassen..."   
(Quelle: Klappentext List-Verlag)

Gebunden, 416 Seiten
Originaltitel: Angle of Impact
Erschienen bei Paul List Verlag
(Im Handel vergriffen, nur noch gebraucht / antiquarisch erhältlich.)

Über die Autorin:

Im Buchumschlag findet sich folgende Autoren-Info (Ausgabe von 1999):
"Bonnie MacDougal, die in Amerika als »weiblicher John Grisham« gehandlet wird, hat über zehn Jahre als Anwältin für Zivil- und Handelsrecht in Anchorage, Alaska, und Little Rock, Arkansas, gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Zur Zeit lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Philadelphia, Pennsylvania."
(Quelle: Info Buch-Umschlag)


Mein Fazit:

Einleitend kann ich direkt vorweg nehmen, dass es sich lohnt, nach diesem Thriller auf die Suche zu gehen, auch wenn er im Handel längst vergriffen ist. Ein wirklich gutes Buch, für das es sich lohnt im Internet auf den Gebrauchte-Bücher-Seiten zu stöbern.
Ich habe es schon ewig im Schrank stehen, darum habe ich es jetzt in meine SuB-Abbau-Challenge mit eingebaut, um es endlich vom SuB zu tilgen. Und was musste ich feststellen? Es gehörte dort längst gar nicht mehr hin! Als ich anfing zu lesen, merkte ich ziemlich schnell, dass mir das alles doch irgendwie bekannt vorkommt. Ich war mir vorher nicht sicher, irgendwie der Meinung, dass ich es vielleicht schon gelesen hätte. So stellte sich nun heraus, dass dem tatsächlich so war. Was aber nicht heißen soll, dass das Buch so schlecht war, dass nichts hängen geblieben ist. Nein, es ist nur schon gut 12 oder 13 Jahre her, dass ich es gelesen hab. So dachte ich mir, bleibt es halt in der Challenge und ich lese es noch mal. Und das war gut so, denn ich war auch beim zweiten Lesen unglaublich begeistert! An einige wenige Details konnte ich mich natürlich noch erinnern, doch den groben Plot und vor allem das Ende hatte ich nicht mehr im Kopf. So war es ein erneutes Lesevergnügen pur.

Freitag, 13. September 2013

NEUANKÖMMLINGE: Stephan Ludwig - ZORN Wo kein Licht & Sina Beerwald - Mordsmöwen

Meine Neuankömmlinge




Gleich zwei neue Bewohner meines Bücherregals sind angekommen und ich will sie hier kurz vorstellen. 
Warum ist das so was besonderes?, werdet ihr fragen. Ganz einfach, weil ich die Bücher nicht selbst kaufen brauchte. 

Sina Beerwalds »Mordsmöwen« habe ich beim Gewinnspiel auf Die-Rezensentins Bücherblog gewonnen. Und Stephan Ludwigs »ZORN - Wo kein Licht« habe ich als kostenloses Leseexemplar für die Teilnahme an der Crimethrill Leserunde "Zorn Lesezimmer" zur Verfügung gestellt bekommen. 

Und ich finde, das bedarf eines kleinen Dankeschöns und deswegen möchte ich euch die beiden Bücher hier heute kurz vorstellen.


SINA BEERWALD - MORDSMÖWEN
Als erstes möchte ich mich ganz herzlich bedanken bei Annette, die auf ihrem Blog Die-Rezensentin das Buch im Rahmen ihres 100.000-Besucher-Gewinnspiel verlost hat. Und vielen lieben Dank natürlich nicht nur an Annette, sondern auch an die Autorin Sina Beerwald, die das Buch nicht nur zur Verfügung gestellt, sondern auch persönlich für mich signiert hat!
(Bildquelle: eigenes Bild)
Ich werde die Möwen übrigens bald "entführen" und dann werden die Sylter Möwen mal die Konkurrenz kennenlernen und sich in meinem Urlaub mal ein wenig die wunderschöne Insel Rügen anschauen. Mal sehen, ob sie sich da wohl fühlen.....

Kurzbeschreibung:
"Möwerich Ahoi, Späher einer kriminellen Möwenbande schlägt Alarm: Crêpes-Budenbesitzer Knut ist verschwunden. Entführt, ermordet, ertrunken? Wovon sollen die Möwen sich jetzt ernähren, wenn sie nicht mehr täglich ihre Crêpes-Ration von den Sylter Touristen erbeuten können? Auf der Suche nach Knut gerät die Möwenbande in aberwitzige Verwicklungen und turbulente Situationen – und kommt einem makabren Mord auf die Spur, der ganz Sylt erschüttert.

Freche Schnäbel gegen fiese Gangster: mitreißend, amüsant und absolut außergewöhnlich." (Quelle: Verlagstext)

emons Verlag, Broschur, 208 Seiten, Preis: 9,90 €



STEPHAN LUDWIG - ZORN: WO KEIN LICHT
Und für Stephan Ludwigs »ZORN - Wo kein Licht" möchte ich danke sagen an das crimethrill-Lesezimmer, vor allem an Thomas, der das Lesezimmer schon im letzten Jahr beim "zweiten Zorn" so wunderbar organisiert hat. Natürlich auch ein Dankeschön an den Fischer-Verlag, der uns die kostenlosen Leseexemplare für die Leserunde zur Verfügung gestellt hat. Und natürlich nicht zuletzt vielen Dank an Stephan, denn ohne dich gäbe es unseren netten Claudius Zorn ja gar nicht. Es ist toll, dass du auch selbst am Lesezimmer teilnimmst, nicht jeder Autor hat so eine sympatische Nähe zu seinen Lesern!

Kurzbeschreibung:
"»Bald wird sich die Dunkelheit über seine Augen senken wie ein Vorhang. Dann wird er allein sein, allein mit den Bildern, diesen grauenvollen Bildern. Und er weiß, wer den Preis dafür zahlen muss …«

(Bildquelle: eigenes Bild)
Ein Mann springt im Morgengrauen von einer Brücke und erschießt sich im Fall. Ein anderer verschwindet, ein dritter überlebt eine Massenkarambolage und ist seither auf der Flucht. Auf dem Ball der Polizeigewerkschaft kommt es zu einem tödlichen Zwischenfall. 
Zorn ist heillos überfordert, denn er muss die Ermittlungen zunächst in allen Fällen allein führen. Sein Kollege Schröder liegt vorübergehend mit Gehirnerschütterung im Krankenhaus – auch er saß in einem der Unfallwagen bei dem Massenzusammenstoß. Zorn kann sein Pech nicht fassen und weiß genau, dass er ohne Schröders ermittlerischen Scharfsinn keine heiße Spur haben wird. 
Die Ermittlungen drohen jeden Moment aus dem Ruder zu laufen, da geht eine anonyme Nachricht ein: Alle Fälle hängen auf perfide Weise zusammen. Und Zorn hat bald eine Vermutung, wer hinter all dem stecken könnte, doch weder Schröder noch Staatsanwältin Frieda Borck glauben ihm. Ein fataler Fehler, wie sich bald herausstellen soll …

Ein neuer Fall für Hauptkommissar Claudius Zorn und den dicken Schröder." (Quelle: Verlagstext)

Fischer Verlage, Taschenbuch, 416 Seiten, Preis: 9,99 €


Das waren.... nein, sind meine Neuankömmlinge! Der Zorn ist schon in Arbeit, die Leserunde bereits voll im Gange, auch wenn ich leider selbst ein wenig im Verzug bin. 
Wen die beiden Bücher neugierig gemacht haben, dem bleibt zu sagen: Schaut auf jeden Fall wieder rein, denn wenn ich die Bücher ausgelesen habe, gibt es selbstverständlich auch die gewohnte Rezension hier auf meinen Seiten!

Bis dahin, für alle, die nicht bis zur Rezi warten wollen...
Viel Spaß beim Lesen!!!

Viele Grüße, euer Lesefuchs!



Samstag, 7. September 2013

ABGEBROCHEN! - Deon Meyer: Dead at Daybreak [Hörbuch-Rezension]

ABGEBROCHEN! 
Nicht empfehlenswert!

Deon Meyer
Dead at Daybreak / Tod vor Morgengrauen


Die Abbildung zeigt das Cover einer anderen Ausgabe.

(Quelle: audible.com)

Genre:

Krimi / Thriller


Kurzbeschreibung:

"An antiques dealer robbed and killed, and the only clues are a scrap of blank paper and the unusual weapon used. Now ex-cop Zatopek "Zed" van Heerden has 14 days in which to fill in the blanks in this dead man's past - a past which only seems to begin in 1983."  (Quelle: audible.com)

Info zur dt. Ausgabe »Tod vor Morgengrauen«:
"In Kapstadt wird ein Antiquitätenhändler mit einem Schuss geradezu hingerichtet. Sein Safe wurde ausgeraubt, das Testament fehlt, die Kugel stammt aus einer unbekannten Waffe. Der ehemalige Polizist van Heerden wird mit dem Fall beauftragt. Er hat genau sieben Tage Zeit, Licht in das Dunkel zu bringen."  (Quelle: audible.de)

Ungekürzte, englische Hörbuchfassung
Sprecher: Saul Reichlin
Laufzeit: 13h 03min

In der deutschen Fassung erhältlich unter dem Titel: 
»Tod vor Morgengrauen«

Mein Fazit:    

Es tut mir ja fast leid, dies sagen zu müssen, doch dieses Hörbuch hat meine Geduld auf eine äußerst harte Probe gestellt. Und nicht nur auf die Probe gestellt, sondern letzten Endes auch "gesprengt". In der ganzen Zeit, in der ich Bücher lese, also quasi schon mein Leben lang, ist es bisher nur ganz wenige Male vorgekommen, dass ich bewusst ein Buch abgebrochen habe. Und so habe ich auch bei »Dead at Daybreak" lange mit mir gerungen und mich durch immerhin gute drei Stunden des Hörbuchs gekämpft, bevor ich doch völlig entnervt, beinahe verärgert aufgegeben habe.