Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Sonntag, 13. Januar 2013

LINWOOD BARCLAY: Ohne ein Wort [Hörbuch-Rezension]


Aus meiner Reihe:
   >> Fundstücke aus dem Archiv <<



Bildquelle: audible.de

Genre:

Thriller


Kurzbeschreibung:


"Vom Erdboden verschluckt
Cynthia verliert ihre Familie. Von einem Tag auf den anderen verschwinden ihre Eltern und ihr Bruder. Ohne ein Wort zu hinterlassen. Spurlos. Für immer. Obwohl sie es allmählich schafft, nach dem traumatischen Ereignis ein normales Leben zu führen, kann sie mit dem Geschehen nie abschließen. Warum ist ihre Familie verschwunden? Leben sie noch?

Zwanzig Jahre nach den mysteriösen Vorkommnissen beschließt sie, in einer Fernsehsendung aufzutreten. Sie möchte endlich Hinweise bekommen, hofft auf Indizien oder Zeugen. Und tatsächlich: Unmittelbar nach der Sendung geschehen seltsame Dinge. Ist es möglich, daß Cynthias Eltern vorsichtig Kontakt zu ihr aufnehmen? Oder wird sie langsam, aber sicher verrückt? Kurz darauf werden die Ereignisse noch bedrohlicher, und Cynthia stolpert über eine Tote – die nicht die einzige bleiben soll …"
(Quelle: Pressetext Audiobuch Verlag)

Ungekürzte Hörbuchfassung
Sprecher: Frank Arnold
Laufzeit: 11h 15min
Erschienen im Audiobuch Verlag
Erhältlich als:
- Taschenbuch
- gekürzte Hörbuchfassung (CD & Download)
- ungekürzte Hörbüchfassung (MP3-CD & Download)
- eBook

Über den Autor:

"Nach einer schwierigen Kindheit als Halbwaise machte Linwood Barclay seinen Abschluss in Literatur an der Trent University in Petersborough, Ontario. Lange Jahre arbeitete er als Journalist und hatte eine beliebte Kolumne im Toronto Star. In Kanada und den USA veröffentlichte er seit 2000 eine Reihe von Sachbüchern und eine Krimiserie von inzwischen vier Bänden. Neben seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit ist Linwood Barclay ein viel gebuchter Redner. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt er in Toronto."
(Quelle: krimi-couch.de)

Über den Sprecher:

"Frank Arnold, Schauspieler und Rundfunksprecher, wurde in Berlin geboren. Nach dem Schauspielstudium an der Max-Reinhard-Schule folgten Engagements am Schiller Theater und an der Schaubühne in Berlin sowie an den Münchner Kammerspielen. Daneben führte er bei zahlreichen Theater- und Opern-Produktionen Regie."  (Quelle: audible.de)

Hörprobe:

Zur Hörprobe des Audiobuch Verlags geht es HIER (gekürzte Fassung)
Zur Hörprobe bei audible.de geht es HIER (ungekürzte Fassung)

Mein Fazit:

Endlich mal wieder ein richtig guter Thriller! 

Ein tolles Buch! Mein erstes von Linwood Barclay.  
Die Story ist gut aufgebaut und lange, lange ahnt man nicht, welche Wendung das Ganze nehmen wird. Mit jedem Detail wird das Rätsel nur noch rätselhafter. Bis dann irgendwann mit einem mal alle Teile des Puzzles wie von selbst an ihren Platz rücken - des Rätsels Lösung plötzlich einerseits so glasklar und einfach erscheint, andererseits so absurd und unglaublich, dass es kaum wahr sein kann. 

Gut, das Ende wird irgendwann in der letzten Stunde (zumindest teilweise) mehr oder weniger vorhersehbar, doch das bringt der Spannung trotzdem keinen Abbruch. Neben der Spannung eines Thrillers fehlt jedoch keinesfalls auch der emotionale, psychische Tiefgang, den eine Story dieser Art zwangsläufig auch mitbringen sollte. 

Der Sprecher tut sein übriges, um das Buch noch spannender zu machen, als es ohnehin schon ist. Obwohl ich zunächst das Gefühl hatte, das Ganze werde eine ziemlich monotone Sache und mich deshalb zunächst gar nicht so recht an das Buch herantrauen wollte, wurde ich doch schnell eines besseren belehrt. Frank Arnold schafft es, durch seine erstaunliche (in den paar Minuten der Hörprobe leider gar nicht erkennbare) stimmliche Vielfalt, jedem der Charaktere eine ganz eigene Persönlichkeit zu verleihen.

Kurz gesagt also: Ein tolles Hörbuch, voller Spannung, mit der richtigen Portion Emotion und psychischem Tiefgang. Dazu ein hervorragender Sprecher. 

FAZIT:
Eine rundum gelungene Sache!
*5 Sterne*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen